Reittherapie und tiergestützte Therapie

Wir bieten Reittherapie und tiergestützte Therapie für Erwachsene und Kinder  als Einzelstunde oder in der Gruppe an.

Eine Einzelstunde kostet 60 Euro und 30 Minuten kosten 30 Euro.

Eine Gruppenstunde kostet 15 Euro.

In den Gruppen sind jeweils ca. 4 Teilnehmer.

Melden Sie sich bei Interesse gern telefonisch oder per Mail bei uns. Wir machen gern einen unverbindlichen Kennernlerntermin mit Ihnen aus.

 

 

Therapie findet durch heilende Erfahrungen mit Menschen oder  auch Tieren  statt.

Tiere können  zeitweise zu Beziehungspartnern werden, eingesetzt in der Psychotherapie, der Soziotherapie und der Pädagogik, und können stagnierende Prozesse wieder in Gang bringen,  seelische Resonanzen ermöglichen und auch physich mobilsieren.

 

In der Reittherapie sind die Pferde Assistenten oder auch ein Medium für therapeutische Prozesse. Die Kinder, Jugendlichen oder Erwachsenen kommen  gern zur Therapie, weil Tiere motivierend wirken.

Wir führen mit den Pferden und Ponys psychotherapeutische, pädagogische und sozialintegrative Übungen  durch.

 

 Reittherapie bieten wir an bei

 - dem Wunsch nach persönlicher Weiterentwicklung

 - bei psychischen Störungen

 - bei AD(H)S

 - bei Verhaltensauffälligkeiten

 - bei schulischen Problemen

 

Methoden:

 - Umgang mit dem Pferd, streicheln, putzen, satteln

 - Führen des Pferdes

 - Longiert werden in allen Gangarten, sitzen und liegen auf dem Pferd

 - geführte Ausritte mit Gesprächen

 - Entspannungsmethoden, Fantasiereisen auf dem Pferd

 - Freiarbeit mit dem Pferd

 - Erlebnispädagogische Angebote und Spiele auf und mit dem Pferd

 

Besonders geführte Ausritte auf den Reitwegen und im Wald bieten sich für Gespräche an, die dann leicht entstehen und ein "gemeinsam einen Weg beschreiten" wird erlebt.

Der Aufenthalt in der Natur fördert die Wahrnehmung und wirkt beruhigend durch die gleichbleibende Präsenz von unaufdringlichen Reizen wie Hufgeklapper des Pferdes und Vogelgezwitscher.

 

Tiergestützte Therapie und Pädagogik

- bieten Nähe, Wärme und Bestätigung

- fragen nicht nach Aussehen, Alter, Status oder Können

- wirken wohltuend und stärkend auf unsere emotionalen und physiologischen Befürfnisse

- schult soziale, kognitive und motorische Fähigkeiten

- weckt Verantwortungsgefühl und  Einfühlungsvermögen

- hat angstlösende, aggressions- und stressabbauende Wirkung

- schult soziale Fähigkeiten und eine sinnvolle Selbstkontrolle

- wirkt motivierend und steigert  die Selbstwirksamkeit

 

Tiere haben einen hohen Aufforderungscharakter, die Arbeit mit ihnen ist selbstbelohnend, viele pädagogische Ziele können so spielerisch erreicht werden:

  • sozial nicht integrierte Kinder können über die Arbeit mit den Tieren leichter in eine Gruppe eingegliedert werden
  • aggressive oder überreizte Kinder lernen schnell, dass das Tier zu einer Kooperation nur unter bestimmten Bedingungen bereit ist und ändern bereitwillig sozial problematisches  Verhalten, um den Spaß mit dem Tier zu erhalten
  • Kinder zeigen im Umgang mit Tieren  plötzlich Fähigkeiten, die ihnen oder anderen nicht bewußt waren; sie stärken darüber ihr Selbstwertgefühl
  • ängstlichen oder verschlossenen Kindern bieten Tiere oftmals eine Brücke in die Welt der anderen; sie können Beziehung im eigenen Tempo und nach eigener Befindlichkeit gestalten, können darüber soziale Ängste abbauen lernen und  Vertrauen zu sich und der eigenen Ausstrahlung aufbauen